Rom, 21. November 2015: "Defend Europe, Defend Your Nation"

Rom, 21. November 2015: Die ultrarechte Associazione Culturale Zenit kündigt einen Kongress mit dem Titel "Defend Europe, Defend Your Nation" ("Verteidige Europa, verteidige deine Nation") in der italienischen Hauptstadt an. Man wolle über den Verlust nationaler Souveränität in den EU-Staaten diskutieren, heißt es in einem Einladungsschreiben; auch müsse über das graduelle Verschwinden der Grenzen in Europa gesprochen werden. Und natürlich werde man sich damit auseinandersetzen, dass "die Identität der europäischen Völker" von der umfangreichen Einwanderung bedroht sei. In Rom scheint also alles auf das übliche Lamento der extremen Rechten hinauszulaufen.
Etwas vollmundig behauptet die Associazione Culturale Zenit, auf dem Kongress würden "die größten und bedeutendsten" Nationalisten-Organisationen des Kontinents erwartet. Das ist wohl doch ein wenig hoch gegriffen. Die NPD-Jugendorganisation Junge Nationaldemokraten (JN) etwa, auf deren "Europakongress" am 10. Oktober 2015 sich Zenit eingefunden hatte, wird erwartet, zudem die Dělnická mládež, die Jugendorganisation der extrem rechten tschechischen Dělnická strana sociální spravedlnosti (DSSS, Arbeiterpartei für soziale Gerechtigkeit) und der extrem rechte Zusammenschluss Trzecja Droga (Dritter Weg) aus Polen, alles keine erfolgreichen Vereinigungen. Kommen sollen auch Vertreter der extrem rechten Partei Ľudová strana Naše Slovensko aus der Slowakei, die es im November 2013 immerhin geschafft hat, ihren Kandidaten Marian Kotleba bei der Wahl zum Regionalpräsidenten in der Region Banskobystrický Kraj mit 55,5 Prozent der Stimmen zum Sieg zu führen. Daneben werden mehrere kleinere Organisationen aus Spanien, Frankreich, Belgien und den Niederlanden erwartet. Immerhin: Auch die Goldene Morgenröte wird angekündigt. Sie ist wirklich erfolgreich: Seit 2012 hat sie bei sämtlichen Parlamentswahlen in Griechenland um die sieben Prozent, bei den Europawahlen 2014 sogar 9,4 Prozent der Stimmen erzielt.