RechtsRock-Festivals

Im RechtsRock-Bereich existieren eine Reihe von Festivals, die in der Regel eine Kombination aus einem Konzert mehrerer Bands, verschiedenen Redebeiträgen und dem Angebot von Informations-/Verkaufsständen darstellen. Von großer Bedeutung war insbesondere das von der NPD organisierte „Deutsche Stimme Pressefest“, das in den Jahren 2005/2006 mehrere tausend BesucherInnen, auch aus dem europäischen Ausland, anlockte.
Europaweit nehmen und nahmen eine Reihe von, teils regelmäßig stattfindenden, neonazistischen Rock-Festivals ihrem programmatischem Titel oder in ihrer Praxis eine transnationale Perspektive ein. Sei es nun der Balladenabend unter dem Motto "Songs for a free Europe" der 2005 in England stattfand, der "European Revolution Tour", die 2007 durch Frankreich, Deutschland, Italien und die Niederlande führte, das „Baladas por Europa" im spanischen Zaragoza 2009 oder das „1st White European Resistance" im ukranischen Lviv. Für den Sommer 2013 kündigten neonazistische Strukturen aus Bayern ein Festival unter dem Titel „Europa Erwacht“ an, welches aber durch die Behörden verboten wurde. Dort sollten Redner und Bands aus Deutschland, Ungarn und Estland auftreten.
Von größerer Bedeutung sind oder waren jedoch die mehrfach stattfindenden Konzerte der „Sons of Europa“-Reihe, das „Fest der Völker“ oder die Boreal Festivals.