Autonome Nationalisten

Seit 2003/04 existiert in der neonazistischen Szene in Deutschland eine Strömung, die durch die Rezeption linksalternativer Codes, Symbole und Ausdrucksformen in Erscheinung tritt. Unter der Selbstbezeichnung Autonome Nationalisten (AN) hat sich eine nach außen modernisierte neonazistische Jugendkultur herausgebildet, die sich stilistisch an Jugendkulturen wie HipHop und Punk/Hardcore ausrichtet und sich bspw. durch die Bildung „Schwarzer Blöcke“ auf Demonstrationen an linken Aktionsformen orientiert. War das Phänomen zunächst auf die deutsche Neonazi-Szene beschränkt, hat seine relativ schnelle Verbreitung über Landesgrenzen hinweg die grenzüberschreitende Dynamik der extremen Rechten verdeutlicht. So entstanden in verschiedenen europäischen Ländern vergleichbare Strömungen, die sich an dem Stil und Auftreten der deutschen AN-Szene orientierten. Neben den Niederlanden, Belgien, Frankreich und Italien wurde das Konzept der AN unter anderem in osteuropäischen Ländern wie Tschechien, Rumänien, Polen oder der Ukraine aufgegriffen.
AN als eigenständiges Konzept und Selbstbezeichnung hat im Laufe der Jahre an Bedeutung verloren. Allerdings sind die stilistischen und jugendkulturellen Mittel weiterhin Bestandteil neonazistischer Organisations- und Erscheinungsformen.

Weitere Informationen:

http://www.bpb.de/apuz/32419/autonome-nationalisten?p=all

https://www.antifainfoblatt.de/artikel/was-bleibt-von-den-%E2%80%9Eauton...