Europakongresse der JN

Neben der NPD ist auch deren Jugendorganisation, die Jungen Nationaldemokraten (JN), in transeuropäische Netzwerke eingebunden. Eine Vernetzung auf europäischer Ebene versucht die JN insbesondere über die regelmäßige Ausrichtung sogenannter „Europakongresse“ herzustellen. Schon Mitte der 1990er Jahre führte die JN diese Treffen mit europäischen Partnerorganisationen durch. In den 2000er Jahren fanden die Europakongresse auch im Kontext der ENF statt. So richtete die JN im Oktober 2003 einen Kongress in Gremsdorf (Mittelfranken) aus, an dem 150 Personen teilnahmen. Darunter befanden sich Delegationen aus Italien, Frankreich, Irland, Schweden und Griechenland. Ein im Februar 2007 groß angekündigter Europakongress mit gleichzeitigem ENF-Treffen in Sachsen konnte nur im kleinen Rahmen stattfinden (siehe ENF). Im März 2014 führte die JN einen Europakonkress in Kirchheim (Thüringen) unter dem Motto „Vision Europa – Ja zu Europa, nein zur EU“ durch. Unter den 150 Teilnehmenden waren unter anderem VertreterInnen des Blocco Studentesco, einer Schüler- und Studentenorganisation aus dem italienischen CasaPound-Spektrum, der Partei National Orientierter Schweizer (PNOS), der Jugendorganisation der tschechischen DSSS, der Nationalistischen Studentenvereinigung aus Flandern sowie Neonazis aus Skandinavien. Auch Nick Griffin von der British National Party hielt eine Rede. Der letzte Europakongress wurde für den 09./10. Oktober 2015  unter dem Motto “Reconquista Europe-YOUTH for Freedom of European Nations“ angekündigt. Gekommen waren VertreterInnen neofaschistischer Organnisationen aus Tschechien, Finnland, Italien, Belgien, Kroatien, Norwegen, Polen, Rumänien, Serbien, und Spanien.
Die JN propagiert in ihren Selbstdarstellungen gerne die Entstehung einer „europäischen Bewegung“ verschiedener nationalistischer Gruppen. Oft beschränkt sich die „Bewegung“ allerdings auf gegenseitige Besuche kleinerer Delegationen und die Entsendung einzelner RednerInnen auf Veranstaltungen wie sie die Europakongresse darstellen.