London, 11. April 2015: "London Forum"

London, 11. April 2015: Jeremy Bedford Turner, ein langjähriger Aktivist der extremen Rechten in Großbritannien, hat wieder einmal zum "London Forum" eingeladen. Die Veranstaltung, die alle drei Monate abgehalten wird, ist dezidiert überparteilich konzipiert; sie richtet sich laut einer Selbstdarstellung an "Patrioten, Nationalisten, Identitäre und unabhängige Denker" - "kurz, an alle, die es wagen, von dem künstlichen und immer restriktiveren Konsens abzuweichen, der uns von den politisch korrekten Vollstreckern der Gedankenpolizei aufgezwungen wird". Das London Forum findet diesmal im noblen Grosvenor Hotel unweit der Londoner Victoria Station statt. Über 100 Personen sind gekommen, darunter nicht wenige aktuelle oder ehemalige Spitzenfunktionäre extrem rechter Organisationen aus Großbritannien. Außerdem sind - undercover, die Veranstalter wissen nichts davon - Journalisten des Boulevardblattes Daily Mail zugegen.
Wie die Daily Mail wenige Tage später entsetzt berichtet, sind beim London Forum diesmal gleich mehrere Holocaust-Leugner aufgetreten. Pedro Varela, ein berüchtigter Geschichtsrevisionist aus Spanien, habe wüste antisemitische Tiraden von sich gegeben und "die Juden" als "Kinder der Dunkelheit" beschimpft. Mark Weber, einst Aktivist der NSDAP/AO ("NSDAP Aufbau- und Auslandsorganisation") und mittlerweile Direktor des in Kalifornien ansässigen Institute for Historical Review, habe behauptet, "wir" stünden heute "in einem großen globalen Kampf", der "die Menschheit" einer "diabolischen Macht" gegenüberstelle; gemeint war damit das Judentum. "Nazi-Invasion in London", titelte die Daily Mail empört.
Das London Forum bringt immer wieder bekannte Personen der extremen Rechten aus aller Welt in der britischen Hauptstadt mit der einheimischen Faschistenelite zusammen. Aufgetreten sind unter anderem der russische Neofaschist Alexander Dugin, der US-Rassist Jared Taylor und die führende Persönlichkeit der Nouvelle Droite, der Franzose Alain de Benoist. Sie treiben die Debatte in der britischen extremen Rechten voran.